Imkerei - Gesundes aus der Bienenwelt

Pollen

Herkunft der Pollen:

Pollen sind die männlichen Keimzellen der Blütenpflanzen. Jede Blütenpflanze hat ihre eigene spezifische Pollenform, Größe und Farbe und kann somit eindeutig identifiziert werden. Beim Blütenbesuch verfängt sich der Blütenstaub im Haarkleid der Biene und wird mit Hilfe der Beine zusammengestrichen, zu kleinen Pollenkörnern geformt und in den Pollenhöschen befestigt. Im Bienenvolk wird der Pollen zu Waben in der Nähe der Brut transportiert und als Eiweißnahrung für die Larven eingelagert. 

Inhaltsstoffe:

Pollen enthalten einen großen Teil aus Proteinen (vor allem essentielle Aminosäuren), weiterhin sind enthalten Mineralstoffe (Kalium, Kalium, Eisen), Vitamine (B1, B2, B6, A, D, E, Ascorbinsäure, Biotin, Folsäure, Niacin, Pantothensäure) sowie mehrfach gesättigte Fettsäuren (Linol- und Linolensäure).

Wirkungsweisen und Anwendungsgebiete:

-          wirkt antibiotisch, entgiftend, kräftigend, stimulativ, euphorisierend, immunregulierend

-          Pollen hilft die Dickdarmflora aufzubauen, er wirkt sowohl bei Verstopfungen als auch            bei Durchfall

-          senkt den Cholesterinspiegel; dämmt schädliche Wirkung des Cholesterins ein

-          unterstützt die Hämoglobinbildung und hilft damit gegen Anämie

-          hilft dem Körper, Körpersubstanz und Muskeln aufzubauen

-          steigert die Gedächtnisleistung

-          verbessert die Leberfunktion

-          hilft bei Prostatabeschwerden und verbessert die Potenz

-          kann bei Blütenallergien zur Desensibilisierung eingesetzt werden

 

Quellen: „Sanft heilen mit Bienenprodukten“ Dr. med. Stefan Stangaciu und Elfi Hartenstein; www.apitherapie.de

 

Top